Finland

Finnland

In Finnland werden Pressekonferenzen zum Thema COVID-19 in finnischer Gebärdensprache und mit Live-Untertiteln angeboten. Die Pressekonferenzen der Regierung mit Ministern zum Coronavirus finden täglich statt, und Gebärdensprachdolmetscher sind in Echtzeit anwesend. Diese Konferenzen dauern eine Stunde, und im Anschluss daran gibt es eine Fragerunde für die Medien. Die Gebärdendolmetscher sind in einer Dolmetscherbox auf dem Fernsehbildschirm zu sehen.

In Finnland gibt es täglich eine spezielle Expertensendung über COVID-19 mit Gebärdensprachdolmetschern in der Box und Untertitelung. Diese Dolmetscher unterscheiden sich von den Gebärdensprachdolmetschern, die während der Pressekonferenzen/Ankündigungen der Regierung tätig sind, da sich an diese Pressekonferenzen oft unmittelbar die Fernsehsondersendungen/Ausstrahlungen anschließen oder umgekehrt. 

Außerdem wurden die Informationen über das Coronavirus vom Finnischen Institut für Gesundheit und Wohlfahrt in die finnische Gebärdensprache gedolmetscht:  

https://www.youtube.com/watch?v=D8V6nNiR3pk&t=88s 

Außerdem werden in Finnland die Fragestunden des Parlaments wöchentlich im nationalen Fernsehen (YLE) übertragen. Diese Fragestunden des Parlaments werden auch in die finnische Gebärdensprache gedolmetscht. Am 26. März stellten die Parlamentarier Fragen an die Regierung (Ministerrat) zum Coronavirus und den damit zusammenhängenden Angelegenheiten.

Diesen Artikel teilen...

Facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Verwandte Artikel